Un ensemble vocal que dirige depuis 2006 Christian Ross, comprenant un grand chœur, un chœur de chambre et une école de chant. L'activité intense et la notoriété du Darmstädter Kantorei l'emportent souvent hors des frontières et c'est avec un grand plaisir que le passage de son grand chœur par Troyes (ville jumelle de Darmstadt) avant de se rendre à Paris, a été accueilli. Sauf qu'à peine quatre-vingts Aubois avaient fait le voyage jusqu'à la cathédrale, samedi soir, pour écouter et applaudir les soixante-cinq chanteuses et chanteurs de cet ensemble exceptionnel. Le mot n'est pas trop fort.
Jolies voix, vrais talents, perfection d'interprétation… un régal. L'unité parfaite dans chacun des pupitres et une direction aussi sobre qu'efficace ont scotché l'admiration du petit auditoire. Rien que des connaisseurs, heureusement, qui ont reconnu l'excellence de ce voyage au cœur de partitions à quatre ou huit voix, toutes a cappella, signées Purcell, Rheinberger, Verdi, Debussy, Elgar, Johann Christoph Bach, Schütz, Brahms ou encore Gabrieli.
Du grand art, parfaitement réglé, offert sans fantaisie dans la meilleure lecture des partitions, par un des meilleurs ensembles européens. Magnifique !

(L'Est-Éclair, 14. Oktober 2011. Lionel Reynier)

Chor aus Darmstadt: absolut erstklassig

In Darmstadt hat Chorgesang eine lange Tradition, für die Darmstädter Kantorei geht diese auf das Jahr 1874, dem Gründungsjahr des Evangelischen Kirchengesangvereins zu Darmstadt, zurück.
Das Vokalensemble steht seit 2006 unter der Leitung von Christian Ross und besteht aus einem Großen Chor, einem Kammerchor und einer Singschule.
Eine intensive Konzerttätigkeit und damit verbundene Bekanntheit führen dazu, dass das Ensemble oft außerhalb Darmstadt zu hören ist. Mit großem Vergnügen wurde der Auftritt des Großen Chors auf der Durchreise nach Paris in Darmstadts Partnerstadt Troyes aufgenommen. Leider hatten sich nur 80 Zuhörer auf den Weg in die Kathedrale gemacht, um den 60 Sängerinnen und Sängern dieses außergewöhnlichen Ensembles zu lauschen und zu applaudieren, wobei „außergewöhnlich“ ein deutlich zu schwacher Ausdruck ist!
Schöne Stimmen, echte Talente, perfekte Interpretation...ein Genuss. Absolute Einheit in allen Stimmen bei einem ebenso unaufdringlichen wie effektiven Dirigat konnten die Aufmerksamkeit der kleinen Zuhörerschaft förmlich an sich kleben. Das – zum Glück – aus Kennern bestehende Publikum wusste die Exzellenz der gebotenen Reise durch die vier- und achtstimmigen ausschließlich a-capella ausgeführten Werke zu schätzen und genoss Kompositionen von Purcell, Rhienberger, Verdi, Debussy, Elgar, Johann Christoph Bach, Schütz, Brahms und Gabrieli.
Große Kunst, perfekt gesteuert, ohne Eskapaden in bester Lesart ausgeführt von einem der besten Ensembles Europas. Großartig!

Veröffentlicht am 14. Oktober 2011

(Mit herzlichem Dank an das Büro für Städtepartnerschaft für die schnelle Übersetzung)